16. März 2017

Álvaro Inglés Prieto erhält Preis der Biophysikalischen Gesellschaft Spaniens

IST Austria-Postdoc für exzellente biophysikalische Forschung ausgezeichnet

Álvaro Inglés Prieto erhielt den diesjährigen AntalGenics – SBE-33 Preis. Der Vorstand der Biophysikalischen Gesellschaft Spaniens (Sociedad de Biofísica de España, SBE) wählte ihn auf Grund „seiner exzellenten Arbeit über verschiedene biophysikalische Methoden zur Untersuchung der Stabilität, Struktur und Funktion von Proteinen“ aus. Der jährliche AntalGenics – SBE-33 Preis zeichnet die Forschung herausragender Biophysiker unter 30 Jahren aus. Der vom spanischen Biotech-Unternehmen AntalGenics finanzierte Preis ist mit EUR 1000 dotiert und wird seit 2012 vergeben. Die diesjährigen Preisträger werden auf dem 16. SBE-Kongress, der am 6.-8. Juni in Sevilla stattfinden wird, einen Vortrag halten.

2009 erwarb Álvaro Inglés Prieto den MS.-Titel an der Universität von Sevilla und 2012 den PhD-Titel in Chemie an der Universität von Granada. Seine Forschung wurde von Professor José M. Sánchez Ruiz betreut und konzentrierte sich darauf, wie sich die biophysikalischen Eigenschaften von Proteinen während der Evolution verändern und für die Umstrukturierung eingesetzt werden können. 2013 wechselte er am IST Austria, wo er als Postdoc im Labor von Assistant Professor Harald Janovjak im Bereich der synthetischen Biologie forscht. Dort hat er insbesondere eine umfassende Strategie zur Steuerung der Kinase bei Tyrosin-Rezeptoren mit Licht entwickelt.

Die Biophysikalische Gesellschaft Spaniens wurde 1986 gegründet, um die Zusammenarbeit zwischen Biophysikern innerhalb und außerhalb Spaniens zu fördern. Um die internationalen Verbindungen zu unterstützen ist die SBE Mitglied der European Biophysical Societies Association und der Latinoamerican Federation of Biophysical Societies. Ein weiteres Ziel der SBE ist die Kommunikation und Verbreitung der Naturwissenschaften, insbesondere der Biophysik, in der Öffentlichkeit.

Mehr Informationen auf der SBE-Website