3. Oktober 2016

Gaia Novarino erhält Preis der Simons Foundation

Simons Foundation Autism Research Initiative finanziert innovative Forschung | Neurowissenschaftlerin Novarino erforscht Autismusstörungen

IST Austria-Professorin Gaia Novarino wurde ein Pilot Award der Simons Foundation Autism Research Initiative (SFARI) für ihr Projekt „Probing development and reversibility of autism spectrum disorders“ zugesprochen. SFARI ist eine seit 2003 gegründete Wissenschaftsinitiative innerhalb der Simons Foundation, die sich auf die Erforschung der Grundlagen medizinischer Störungen konzentriert. Durch die Finanzierung innovativer Forschungsprojekte sollen Autismusstörungen verstanden, diagnostiziert und behandelt werden. Zu diesem Zweck vergibt SFARI jährliche Preise an einzelne WissenschaftlerInnen, die besonders mutige, wichtige, gründliche und einfallsreiche Forschung betreiben. Als Empfängerin eines Pilot Award wird Novarino auch Mitglied der hoch angesehenen Gemeinschaft der Simons Investigators.

Die Neurowissenschaftlerin Gaia Novarino untersucht die genetischen und molekularen Grundlagen neurologischer Entwicklungsstörungen. Gemeinsam mit ihrem Team zielt ihre wissenschaftliche Arbeit darauf ab, jene Gene zu identifizieren und zu analysieren, die vererbten Formen der Epilepsie, intellektueller Beeinträchtigungen und Autismus zugrunde liegen. Epileptische Störungen betreffen Millionen Kinder und sind selten therapierbar. Epilepsie geht auch oft Hand in Hand mit intellektuellen Beeinträchtigungen und/oder Autismus, was auf gemeinsame molekulare Mechanismen dieser Syndrome schließen lässt. Trotz großer Fortschritte in den Neurowissenschaften bleiben die Ursachen für Epilepsie, Autismus und intellektuelle Beeinträchtigungen in den meisten Fällen unerkannt.

Novarino studierte Molekularbiologie und schloss ihr Studium der Zellbiologie an der La Sapienza- Universität in Rom 2006 mit einem PhD ab. Danach arbeitete sie als Postdoc am Zentrum für Molekulare Neurobiologie Hamburg, am Max-Dellbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin und an der University of California San Diego. 2014 wechselte sie als Assistant Professor an das IST Austria. 2016 erhielt sie einen Boehringer Ingelheim FENS Research Award und einen ERC Starting Grant und wurde zum FENS-Kavli der Federation of European Neuroscience Societies (FENS) ernannt.

Die Simons Foundation wurde als Stiftung zur Erforschung der Mathematik und der Naturwissenschaften gegründet. Im Kern unterstützt sie grundlegende wissenschaftliche Forschung, die auf die Erkenntnis der Phänomene der Welt gerichtet ist. Die Stiftung unterstützt einzelne WissenschaftlerInnen durch direkte Förderungen für Projekte an akademischen Institutionen in folgenden vier Bereichen: Mathematik und Physik, Biowissenschaften, Autismusforschung (SFARI) und Bildung. Die Simons Foundation ist bestrebt, die gegenseitige Befruchtung durch Ideen unter ForscherInnen zu fördern, weil die Zusammenarbeit oft zu unerwarteten Durchbrüchen und neuen Erkenntnissen führt.

Informationen zum Herunterladen