Die Nature Index 2018 Rising Stars porträtieren aufstrebende Forschungseinrichtungen in den Naturwissenschaften. In Anerkennung ihrer führenden Rolle werden darin Institute, Länder und Regionen vorgestellt, die die Erwartungen an ihre Beiträge zum Nature Index in den letzten drei Jahren übertroffen haben. IST Ausitria ist als einzige junge Institution unter den zehn besten akademischen Einrichtungen außerhalb Asiens gereiht.

Preise und Auszeichnungen sind ein wichtiger Maßstab für die Qualität von Forschung. Die angesehenste Auszeichnung für Grundlagenforschung in Europa wird vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) vergeben. Der ERC wurde durch die Europäische Union im Jahr 2007 geschaffen. Er ist die erste europäische Körperschaft, die "frontier research"-Projekte fördert. Das einzige Kriterium bei der Auswahl dieser Projekte ist die wissenschaftliche Exzellenz und das innovative Potential der Forschungsidee. Die Nationalität, das Alter oder das Forschungsfeld spielen bei der Auswahl keine Rolle. Mit knapp 48% kann IST Austria die höchste Erfolgsquote bei ERC Grants in Europa vorweisen.

ERC Advanced Grant: Nick Barton (2009), Tom Henzinger (2010), Peter Jonas (2010), Laszlo Erdös (2013), Tamas Hausel (2013), Peter Jonas (2016), Ryuichi Shigemoto (2016), Robert Seiringer (2016), Carl-Philipp Heisenberg (2017), Jiři Friml (2017), Herbert Edelsbrunner (2018)
ERC Consolidator Grant: Vladimir Kolmogorov (2013), Jonathan P. Bollback (2015)*, Krzysztof Pietrzak (2015), Michael Sixt (2016), Simon Hippenmeyer (2016), Sylvia Cremer (2017), Fyodor Kondrashov (2017)
ERC Starting Grant: Eva Benková (2007), Sylvia Cremer (2009), Krzysztof Pietrzak (2010), Krishnendu Chatterjee (2011), Jozsef Csicsvari (2011), Michael Sixt (2011), Jiří Friml (2011), Christoph Lampert (2012), Björn Hof (2012), Georgios Katasaros (2013), Chris Wojtan (2014), Fyodor Kondrashov (2014), Martin Loose (2015), Anna Kicheva (2015), Bernd Bickel (2016), Jan Maas (2016), Gaia Novarino (2016), Beatriz Vicoso (2016), Sandra Siegert (2016), Johannes Fink (2017), Maximilian Jösch (2017), Dan Alistarh (2018), Mikhail Lemeshko (2018)
ERC Proof of Concept Grant: Björn Hof (2016)

Ausgewählte aktuelle Auszeichnungen und Preise für ProfessorInnen des IST Austria:

EMBO Gold Medal: Jiří Friml (2012)
SFARI Award: Gaia Novarino (2016)
Charles Albert Shull Award: Jiří Friml (2016)
Mega Grant der russischen Regierung: Herbert Edelsbrunner (2011-2013)
Wittgenstein Preis: Tom Henzinger (2012), Peter Jonas (2016), Herbert Edelsbrunner (2018)
Erwin Schrödinger Preis: Nick Barton (2013), Jiří Friml (2015)
START Preis: Michael Sixt (2011), Georgios Katsaros (2013), Caroline Uhler (2015)*
HFSP Grant: Calin Guet (2011), Michael Sixt (2011), Gašper Tkačik (2012, 2018), Harald Janovjak (2012)*, Tobias Bollenbach (2013)*, Simon Hippenmeyer (2014), Martin Loose (2016
Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft: Jiří Friml (2010)
Leonard-Eisenbud-Preis: Laszlo Erdös (2017)
Ludwig-Boltzmann-Preis: Mikhail Lemeshko (2017)
Firtz-Kohlrausch-Preis: Johannes Fink (2018)

ACM SIGGRAPH Significant New Researcher Award: Chris Wojtan (2016), Bernd Bickel (2017)
Microsoft Research Faculty Fellowship: Krishnendu Chatterjee (2011)
Microsoft Visual Computing Award: Chris Wojtan (2013), Bernd Bickel (2015)
Darwin-Wallace Medaille: Nick Barton (2009)
Mendel-Medaille: Nick Barton (2013)
Milner-Preis: Tom Henzinger (2015)
Academy Award for Technical Achievement: Bernd Bickel (2018)

EMBO-Mitglied: Jiri Friml (2010), Nick Barton (2014), Michael Sixt (2014), Carl-Philipp Heisenberg (2016), Eva Benkova (2017), Leonid Sazanov (2018)
Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
: Wirkliche Mitglieder Tom Henzinger (2011), Herbert Edelsbrunner (2014); Korrespondierende Mitglieder Laszlo Erdös (2015), Robert Seiringer (2017)
Mitglied der Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina (Deutschland): Peter Jonas (2002), Tom Henzinger (2005), Carl-Philipp Heisenberg (2015)
Mitglied der Jungen Akademie (Deutschland): Sylvia Cremer (2008-2013)
Mitglied der Jungen Akademie der ÖAW: Sylvia Cremer (2011), Michael Sixt (2013), Christoph Lampert (2013), Jiří Friml (2014), Georgios Katsaros (2015), Beatriz Vicoso (2017)
Mitglied der Academia Europaea: Tom Henzinger (2006), Herbert Edelsbrunner (2009), Peter Jonas (2015), Laszlo Erdös (2015), Ryuichi Shigemoto (2017)
Fellow of Royal Society of London: Nick Barton (1994)
Fellow of Royal Society of Edinburgh: Nick Barton (1995)
Mitglied der ungarischen Akademie der Wissenschaften: Laszlo Erdös (2016)
FENS-Kavli Scholar: Gaia Novarino (2016)
American Association for the Advancement of Science (AAAS) Fellowship: Tom Henzinger (2013)
European Association for Theoretical Computer Science (EATCS) Fellowship: Herbert Edelsbrunner (2014), Thomas Henzinger (2015)

Highly Cited Scientist: Ryuichi Shigemoto (2000), Tom Henzinger (2006), Nick Barton (2008), Herbert Edelsbrunner (2009), Eva Benkova (2014), Jiri Friml (2014-2018), Laszlo Erdös (2017-2018)

Nature Index: Top 30 academic institutions under 30

* Ehemalige ProfessorInnen des IST Austria