3. Juli 2018

IST Austria feiert 18 PhD AbsolventInnen

Gesamtzahl der PhD Alumni erhöht sich auf 50

Foto Credit: IST Austria/Roland Ferrigato (zum Vergrößern klicken)

Am Freitag, den 29. Juni, feierte das Institute of Science and Technology (IST Austria) 18 neue AbsolventInnen  des PhD Programms. Das ist die bisher größte Gruppe und somit erhöht sich die Gesamtzahl der PhD Alumni auf 50 – eine ziemlich große Zahl für ein Institut, das noch so jung ist. Nach Jahren des Einsatzes, des Lernens und der unabhängigen Forschung werden die neuen Alumni nun ihre Karrieren in der Wissenschaft, Industrie und im Bildungswesen vorantreiben.   

„Das ist der wichtigste Tag im Jahr für ein Institut, das sich der Postgraduiertenausbildung widmet.“

Mit diesen Worten begrüßte Tom Henzinger, Präsident des IST Austria, die Studierenden und ihre Freunde und Familien, die die Raiffeisen Lecture Hall füllten. Die Ausbildung von PhD Studierenden ist eine Kernaufgabe des IST Austria, und die neuen AbsolventInnen repräsentieren zukünftige Spitzenkräfte nicht nur im wissenschaftlichen Bereich sondern in jeder Karriere, die sie wählen. Die Klasse dieses Jahres ist in vielerlei Hinsicht mannigfaltig. Aus 11 verschiedenen Nationen stammend spezialisierten sie sich auf verschiedene Bereiche der Forschung, von Topologie bis zur sozialen Immunität von Insekten. Viele haben bereits ihre ersten Postgraduierten-Jobs begonnen, die sie in die ganze Welt geführt haben und die Lehre, Industrieforschung und Postdoc-Stellen an Spitzenuniversitäten umfassen. Wohin sie auch immer gehen, worauf sie sich spezialisieren, das IST Austria freut sich darauf, ihre Fortschritte und Erfolge zu beobachten wenn sie ihre Spuren in der Welt hinterlassen. 

Die Hauptrednerin, Chris E. Golde, eine Beraterin und Karriere-Coach für PhD Studierende und PostdoktorantInnen an der Stanford University und anerkannte Expertin in der Postgraduiertenausbildung, sprach über ihre eigene wechselhafte Karriere und spornte die AbsolventInnen an, ihre eigenen Karrieren als Kapitel eines Buchs zu sehen, das sie selbst schreiben können. Als sie ihre Rede beendete, wünschte sie den Absolventen "Vertrauen, Offenheit für Chancen und Treue zu ihren Werten" in ihren nächsten Schritten und den vielen, die folgen. Unter dem Applaus der Zuschauer überquerten die AbsolventInnen nacheinander die Bühne, wo sie vom Dekan und den betreuenden ProfessorInnen die Schärpe und das Diplom erhielten.  Professor Vladimir Kolmogorov übergab den Outstanding Thesis Award an Anton Nikitenko für seine Dissertation Discrete Morse theory for random complexes, die er unter der Betreuung von Professor Herbert Edelsbrunner geschrieben hatte.

Harald Ringbauer, der Vertreter der Klasse 2018, erinnerte an die Entwicklung und die Veränderungen am Campus des IST Austria und dankte allen am Institut für ihre Hilfe und Unterstützung. Den AbsolventInnen riet er, hart zu arbeiten, aber auch sorgfältige Entscheidungen zu treffen, woran und wann sie hart arbeiteten. „Die Grenze des menschlichen Wissens ist ein rauer Ort, und es ist manchmal schwer, den Weg nach vorne zu sehen”, schloss er, “aber die Aussicht – sie ist perfekt!“     

 

Die Absolventinnen der Klasse 2018 sind:

Maciej Adamowski (Friml Gruppe)

Andreas Pavlogiannis (Chatterjee Gruppe)

Michal Rybár (Pietrzak Gruppe)

David Hahn (Wojtan Gruppe)

Fabienne Jesse (Bollback Gruppe)

Christopher Douglas Pull (Cremer Gruppe)

Karin Maria Mitosch (Bollenbach Gruppe)

Haibing Xu (Csicsvari Gruppe)

Anton Nikitenko (Edelsbrunner Gruppe)

Eva Gschaider-Reichhart (Janovjak Gruppe)

Maroš Pleška (Guet Gruppe)

Harald Ringbauer (Barton Gruppe)

Andrej Hurný (Benková Gruppe)

Alexander Kolesnikov (Lampert Gruppe)

Dora-Clara Tărlungeanu (Novarino Gruppe)

Chong Chen (Jonas Gruppe)

Alexander Leithner (Sixt Gruppe)

Mabel Iglesias Ham (Edelsbrunner Gruppe)