Gewebebildung und Musterentwicklung

Individuen derselben Spezies sind unterschiedlich groß, aber ihre Organe bestehen aus Zelltypen in reproduzierbaren Verhältnissen und Mustern. Dazu muss das Gewebewachstum während der Entwicklung mit der Entstehung der verschiedenen Zelltypen koordiniert sein. Wir untersuchen, wie diese Koordination im Neuralrohr von Wirbeltieren, dem embryonalen Vorläufer der Wirbelsäule und des Gehirns, erreicht wird. In diesem Organ bildet sich ein aufwändiges Muster mehrerer Arten neuraler Vorläuferzellen entlang der dorso-ventralen Körperachse, während das Gewebe zur selben Zeit erheblich wächst. Signalmoleküle, sogenannte Morphogene, orchestrieren diesen faszinierenden Prozess. Sie werden an den gegenüberliegenden Polen des Neuralrohrs abgesondert und bilden Konzentrationsgradienten im Gewebe. Es ist fest etabliert, dass Morphogene Zellen über ihre Identität instruieren, aber viele Fragen bleiben weiterhin offen. Wie integrieren Zellen Signale von entgegengesetzten Morphogengradienten? Wie kontrollieren Morphogene das Gewebewachstum? Wie beeinflusst das Gewebewachstum die Signale und das Muster von Morphogenen?

Um diese Fragen zu adressieren, entwickeln und verwenden wir quantitative experimentelle Zugänge. Wir arbeiten eng mit PhysikerInnen zusammen, um Experimente mit dem theoretischen Rahmen in Bezug zu setzen. Wir sind besonders daran interessiert, die Dynamik der Morphogensignalisierung und des Wachstums in lebenden Geweben abzubilden. Unsere Arbeit verbindet eine Bandbreite an Modellen, von Mäuse- und Hühnerembryonen zu embryonalen Mäuse-Stammzellen.

Offene Stellen

Wir suchen nach hervorragenden PhD-Studierenden und Postdocs, die sich für die Erforschung der Entwicklung der Nervenbahnen bei Wirbeltieren in einem indisziplinären Umfeld interessieren. BewerberInnen mit Ausbildungsschwerpunkt Entwicklungs-, Zell- oder Molekularbiologie oder an der Schnittstelle zwischen Biophysik und Biologie sind willkommen. Weiter Informationen über die Forschungsthemen des Labors sind hier verfügbar. Schicken Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Mitivationsschreiben und der Angabe von 2-3 Referenzen an anna.kicheva@remove-this.ist.ac.at. PhD KandidatInnen können sich per email direkt an mich wenden, müssen sich aber über Website der IST Graduate School bewerben.

Kontakt

Anna Kicheva
Institute of Science and Technology Austria (IST Austria)
Am Campus 1
A – 3400 Klosterneuburg

+43 2243 9000 3076
E-mail: anna.kicheva@remove-this.ist.ac.at

Kicheva Lab Website

Assistentin

Agnieszka Rowinska
Phone: +43 (0)2243 9000-1148
E-mail:  agnieszka.rowinska@remove-this.ist.ac.at

Team

  • Martina Greunz, Technician
  • Marcin Zagorski, Postdoc
  • Katarzyna Kuzmicz, PhD student
  • Laura Bocanegra, PhD student
  • Dominik Ritzer, Masters student
  • Maria Mikhaylova, Intern
  • Armaan Mehra, Intern

Ausgewählte Publikationen

  • Zagorski M, Brandenberg N, Tabata Y, Tkacik G, Lutolf MP, Bollenbach T, Briscoe J, Kicheva A (2017) Specification of spinal cord pattern by opposing morphogen gradients. Science 356 (6345): 1379-1383.
  • Kicheva A§, Briscoe J§. (2015) Developmental Pattern Formation in Phases. Trends Cell Biol 25(10):579-91.
  • Cohen M, Kicheva A, Ribeiro A, Blassberg R, Page K, Briscoe J. (2015) The roles of negative feedback and Gli regulation in the dynamics of Shh signaling. Nature Comm. 6, 6709 .
  • Kicheva A, Bollenbach T, Ribeiro A,Valle HP, Rovell-Badge R, Episkopou V, Briscoe J. (2014) Coordination of progenitor specification and growth in mouse and chick spinal cord. Science 345 (6204):1254927.
  • Kicheva A, Cohen M, Briscoe J. (2012) Developmental pattern formation: insights from physics and biology. Science 338, 210.
  • Wartlick O§, Mumcu P§, Kicheva A§, Bittig T§, Seum C, Jülicher F, González-Gaitán M. (2011) Dynamics of Dpp signaling and proliferation control. Science 331, 1154-1159.
  • Wartlick O§, Kicheva A§, González-Gaitán M. (2009) Morphogen Gradient Formation. Cold Spring Harb Perspect Biol 1:a001255
  • Bollenbach TM§, Pantazis P§, Kicheva AK§, Bökel C, González-Gaitán M, Jülicher F. (2008) Precision of the Dpp gradient. Development 135, 1137-1146.
  • Kicheva A§, Pantazis P§, Bollenbach T§, Kalaidzidis Y, Bittig T, Jülicher F & González-Gaitán M. (2007) Kinetics of morphogen gradient formation. Science 315, 521-5.

          §Diese Autoren haben gleich viel beigetragen.

Karriere

Seit 2015 Assistant Professor, IST Austria
2008-2015 Postdoc, National Institute for Medical Research (The Francis Crick Institute), UK
2003-2008 PhD, Universität Genf, Biochemisches Institut und Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden

Ausgewählte Auszeichnungen

2015 ERC Starting Grant
2009 Marie-Curie Intra-European Fellowship
2008 FEBS Long Term Fellowship

To top