7. Juli 2016

Gaia Novarino in das FENS-Kavli Scholar Netzwerk aufgenommen

Wie vom FENS-Kavli Network of Excellence vor kurzem bekanntgegeben, wurde Gaia Novarino, Neurowissenschaftlerin am IST Austria, in die Gruppe der FENS-Kavli Scholars aufgenommen. Damit wird sie Teil eines prestigeträchtigen Netzwerks 35 handverlesener Neurowissenschaftlerinnen und Neurowissenschaftler, die als die führenden jungen Köpfe in ihrem Forschungsgebiet in Europa gelten.

Gaia Novarinos Labor am IST Austria konzentriert sich auf die Erforschung genetischer und molekularer Grundlagen neurologischer Entwicklungsstörungen. Gemeinsam mit ihrem Team zielt ihre wissenschaftliche Arbeit darauf ab, jene Gene zu identifizieren und zu analysieren, die vererbten Formen der Epilepsie und damit einhergehender intellektueller Beeinträchtigungen und/oder Autismus zugrunde liegen. Epileptische Störungen betreffen Millionen Menschen, darunter viele Kinder, die auf eine Therapie oft nicht ansprechen. Trotz großer Fortschritte in den Neurowissenschaften bleiben die Ursachen für Epilepsie in den meisten Fällen unerkannt.

Großzügig unterstützt von der Kavli Foundation gründete die „Federation of European Neuroscience Societies (FENS)” ein hochkarätiges, multidisziplinäres Netzwerk für aufstrebende Neurowissenschaftler in Europa, um diesen führenden Forscherinnen und Forschern Foren der Vernetzung und des Gedankenaustausches zu bieten. Ziel ist es, den ausgewählten Personen Möglichkeiten zu eröffnen, ihre führende Rolle in ihren Arbeitsgebieten weltweit auszubauen. Gaia Novarino wurde während des FENS Forum, das Anfang Juli 2016 in Kopenhagen stattfand, aus einem außergewöhnlich starken Kreis an Kandidatinnen und Kandidaten neurowissenschaftlicher Forschungspersönlichkeiten in Europa in das FENS-Kavli Network of Excellence gewählt.

“Für mich ist diese Ernennung eine wunderbare Anerkennung unserer Arbeit, die wir hier im neurowissenschaftlichen Forschungscluster am IST Austria leisten, und es zeigt, dass wir mit unserer wissenschaftlichen Arbeit stark wahrgenommen werden. Ich freue mich darauf, an den Vernetzungsaktivitäten des „FENS-Kavli Network of Excellence“ teilzunehmen und werde die Kontakte und Begegnungen als eine Inspirationsquelle für unsere zukünftige wissenschaftliche Arbeit nützen“, kommentiert Gaia Novarino ihre Ernennung.

Nach Eigendefinition zielt das FENS-Kavli Netzwerk darauf ab, die Neurowissenschaften in Europa und darüber hinaus zu stärken, in dem es junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler direkt unterstützt, Einfluss auf die Wissenschaftspolitik nimmt und den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft stärkt.

Die in den USA ansässige, im Jahr 2000 vom zwischenzeitlich verstrobenen Fred Kavli ins Leben gerufene Kavli Foundation unterstützt den Fortschritt in den Wissenschaften und will dazu beitragen, das Verständnis und die Unterstützung für Wissenschaftler und ihrer Arbeit zu verbessern. Folgende drei Bereiche in den Wissenschaften werden von der Kavli Foundation vorrangig unterstützt: Astrophysik, Nanowissenschaften sowie Neurowissenschaften.

www.ist.ac.at/en/research/life-sciences/novarino-group

www.fenskavlinetwork.org