24. Juli 2018

IST Austria bereits zum zweiten Mal an der KinderuniWien beteiligt

Knapp 300 Kinder nahmen an Exkursion nach Klosterneuburg teil

KinderuniWien am IST Austria. (c) by Joseph Krpelan

Nach dem großen Erfolg im vergangen Jahr wirkte das Institute of Science and Technology (IST Austria) nun schon zum zweiten Mal an der bewährten KinderuniWien mit und verdoppelte dabei die Anzahl der verfügbaren Plätze. Knapp 300 KinderuniStudierende aus Wien und Niederösterreich tauchten am vergangenen Freitag beim restlos ausgebuchten Forschungstag am Campus des IST Austria in Klosterneuburg in die faszinierende Welt der kleinen Bausteine des Lebens ein. Das Thema des diesjährigen Veranstaltung lautete: „Winzige Zellen ganz groß!“

Was passiert mit dem Licht, wenn es durch die Linse des Mikroskops geht? Warum erscheint darin alles größer? Und wie kommen eigentlich die Farben des Lichts zustande? Das waren einige der vielen Fragen, die Julia Michalska und Sven Truckenbrodt aus der Forschungsgruppe von Johann Danzl in ihrer gemeinsamen Vorlesung auf kindergerechte Art beantworteten. Von der Mikroskoptechnik ging es dann weiter zum Aufbau des Körpers. Wie sieht eine Muskelzelle aus? Was unterscheidet sie von einer Haut- oder einer Knochenzelle? In einem Quiz bewiesen die Kinder, dass sie über diese und ähnliche Fragen nun genau Bescheid wissen.

Zusätzlich zur Vorlesung wurden acht parallel stattfindende Workshops angeboten. Dort betrachteten die Kinder Details von Naturmaterialien unter dem Mikroskop und warfen einen Blick auf verschiedene Tier- und Pflanzenzellen.

Seit Juli 2003 organisiert das Kinderbüro der Universität Wien die KinderuniWien, die mittlerweile zu den größten Kinderunis Europas zählt. Die KinderuniWien ist die erste und umfangreichste Kinderuniversität in Österreich, nach deren Konzept sich mittlerweile im In- und Ausland weitere Kinderunis entwickelt haben. Im Rahmen der KinderuniWien nehmen jährlich rund 4.000 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren aus ganz Österreich zwei Wochen an über 450 kindgerechten Lehrveranstaltungen und einem umfangreichen Rahmenprogramm teil.

»Fotos zum Herunterladen