28. Mai 2018

Klosterneuburg feierte zehntes Forschungsfest

Rund 2000 BesucherInnen kamen zum Open Campus des IST Austria

Mit rund 2000 Besucherinnen und Besuchern war der zehnte Open Campus des Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) am Sonntag auch heuer wieder bestens besucht. Nach der Eröffnung durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Begrüßungsworten von Institutspräsident Tom Henzinger gab es an zahlreichen Stationen wissenschaftliche Themen zu entdecken, von Evolutionsbiologie über Gehirnforschung und Zellen bis hin zu mathematischen Modellen. Im Rahmen der Eröffnung fand auch die Ehrung der Gewinnerinnen und Gewinner des Schulwettbewerbs statt.

Auf besonders großes Interesse stießen die Führungen in die verschiedenen Labors und Einrichtungen: mit etwa 500 Personen, die einen Blick hinter die Kulissen warfen, waren sämtliche Führungen restlos ausgebucht. Auch die kleinen Besucherinnen und Besucher kamen auf ihre Kosten: Rund 500 Kinder holten sich einen Forscherpass und sammelten bei sommerlichem Wetter Stempel bei den Experimentierstationen am Campusgelände. 270 Kinder nahmen am „Naschkatzenquiz“ teil und erhielten eine Kugel Eis als Preis nachdem sie alle Rätselfragen richtig beantwortet hatten. Auch die Familienvorlesung des Biophysikers Johann Danzl war gut besucht. Er erklärte dem interessierten Publikum wie neuartige Verfahren der Lichtmikroskopie es ermöglichen, feinste Details von Zellen zu beobachten.

Erstmals wurde heuer eine digitale Schnitzeljagd angeboten. Teams aus bis zu drei Personen lösten knifflige Rätsel. Die drei Siegerteam gewannen einen Hubschrauberflug, Indoor Skydiving und eine VR Racing Challenge.

»Mehr Fotos