15. Dezember 2015

Tamás Hausel neuer Professor und Chris Wojtan zum Professor befördert

IST Austria Professoren in Mathematik und in Computerwissenschaften in 2016

Präsident Thomas Henzinger gab die Ernennung des vierzigsten Mitglieds der Fakultät sowie eine Beförderung bekannt. Der ungarische Mathematiker Tamás Hausel, derzeit an der  École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL), wird 2016 als Professor ans IST Austria kommen; Computerwissenschaftler Chris Wojtan wurde nach seiner erfolgreichen Tenure-Evaluierung zum Professor befördert.

Henzinger dazu: „Tamás Hausel ist eine große Bereicherung für das IST Austria und seine Bestellung unterstreicht die Anziehungskraft für wissenschaftliche Exzellenz. Und ich gratuliere Chris Wojtan zu seiner Beförderung. IST Austria bietet WissenschaftlerInnen ein Tenure-Track Model mit abschließender obligatorischer Evaluierung in einem international besetzten Begutachtungsverfahren.”

Das Forschungsinteresse von Mathematiker Tamás Hausel gilt der kombinatorischen, Differential-, und algebraischen Geometrie und Topologie. Hausel’s Hauptwerkzeug ist die Darstellungstheorie, die algebraische Strukturen (wie etwa Gruppen, Ringe, Körper, oder auch Vektorräume) untersucht, deren Elemente in Matrizen abgebildet werden und somit abstrakte algebraische Objekte konkreter machen. Hausel fokussiert sich dabei auf die Geometrie, Topologie und Arithmetik von unterschiedlichen Moduliräumen – das sind Räume, deren Punkte Lösungen oder Parameter von geometrischen Klassifizierungsproblemen repräsentieren. Hausel wendet diese Untersuchungen auf die Zahlentheorie und auf die theoretische Physik an, bei der er sich mit mathematischen Problemen der String Theory und der topologischen Quantenfeldtheorie auseinandersetzt.

Nach seinem Studium an der Eötvös Lórand Universität in Budapest erhielt Tamás Hausel ein Certificate of Advanced Mathematics with Distinction an der University of Cambridge, wo er im Jahr 1998 auch sein Doktorat in Pure Mathematics am Trinity College erwarb. Anschließend wurde er Mitglied des Institute for Advanced Study in Princeton und ein Miller Research Fellow des Miller Institute for Basic Research in Science an der University of California in Berkeley. Von 2002–2010 arbeitete Hausel als Assistant und Associate Professor am Department of Mathematics an der University of Texas in Austin. Darüber hinaus war er auch als Dozent für Pure Mathematics am Mathematical Institute der Universität Oxford tätig (2007–2012), und wurde Tutorial Fellow am Wadham College in Oxford (2007–2012) und Royal Society Research Fellow am Mathematical Institute der University of Oxford (2005–2012). Seit 2012 hält Tamás Hausel eine Professur an der EPFL in Lausanne, wo er auch Direktor des Chair of Geometry ist. Im Herbst 2016 wird Hausel ans IST Austria wechseln. Hausel erhielt im 2013 einen ERC Advanced Grant für sein Projekt „Arithmetic and physics of Higgs moduli spaces“.

Computerwissenschaftler Chris Wojtan wurde nach erfolgreicher Tenure-Evaluierung zum Professor befördert. Das Karrieremodell des IST Austria beruht auf einem Tenure-Track System mit verpflichtender Evaluierung. Wojtan‘s Forschungsschwerpunkt liegt auf der realistischen Computersimulation komplexer Phänomene in der physischen Welt wie etwa Flüssigkeiten oder verformbare Körper. Dabei setzt er mathematische Methoden aus der Computerphysik und geometrische Techniken aus der Computergrafik ein. Einer seiner wichtigsten Beiträge besteht aus einem effizienten Verfahren für topologische Veränderungen mittels verformbarer Netze, die sich trennen und vermischen, um damit beispielsweise realistische Animationen von fließendem und spritzendem Wasser zu erzeugen. Die exakte Darstellung von physikalischen Prozessen wird nicht nur in der Computeranimation, sondern auch für medizinische Simulationen, Computerphysik und digitale Modellierung benötigt.

Der US Amerikaner Wojtan erlangte sein Doktorat in Computerwissenschaften am Georgia Institute of Technology und erhielt für seine Dissertation den Sigma Xi Best PhD Thesis Award in 2011. Zuvor erhielt er mehrere renommierte Stipendien: James Scholarship (2003), Presidential Fellowship (2004), und Graduate Research Fellowship der National Science Foundation (2005–2008). Wojtan kam 2011 als Assistant Professor ans IST Austria und wird mit seiner Beförderung zum bislang jüngsten Professor des Instituts. Während seiner Zeit als Assistant Professor erhielt er mehrere Auszeichnung (Microsoft Visual Computing Award in 2013, Eurographics Young Researcher Award in 2015, Günter Enderle Best Paper Award von Eurographics in 2015), und erhielt im Jahr 2014 einen ERC Starting Grant für sein Projekt „Big Splash: Efficient Simulation of Natural Phenomena at Extremely Large Scales”.

Informationen zum Herunterladen