30. Mai 2017

Höchste jemals vom IST Austria eingeworbene Förderung geht an das ISTplus Postdoc-Programm

Das EU-Programm Horizon 2020 unterstützt Postdocs am IST Austria mit 4,6 Millionen Euro – Insgesamt 60 Postdocstellen werden dadurch in den nächsten fünf Jahren verfügbar

In einem von Wettbewerb geprägten EU-weiten Auswahlverfahren konnte das Institute of Science and Technology (IST Austria) einen Erfolg verbuchen und Geldmittel für ein interdisziplinäres, internationales und intersektoriales Postdoc-Programm mit dem Namen ISTplus einwerben. Das Programm wird durch das Marie Skłodowska-Curie COFUND Schema gefördert und wird Postdocs an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und anderen Sektoren wie zum Beispiel der Industrie oder der Politik unterstützen. Mit einem Gesamtbetrag von 4,6 Millionen Euro handelt es sich dabei um die höchste jemals vom IST Austria eingeworbene Einzelförderung und nach den Programmen ISTfellow und ISTscholar bereits um die dritte COFUND Förderung für das IST. Den ersten Aufruf zur Bewerbung wird es bereits diesen Sommer geben.

Mit dem ISTplus Programm will das IST herausragende junge Wissenschaftler aus der ganzen Welt anziehen. Die Stellen sind offen für alle Postdocs, die aus dem Ausland nach Österreich ziehen und oder die zum Zeitpunkt der Bewerbung weniger als ein Jahr in Österreich verbracht haben. Während ihrer zweijährigen Anstellung werden die Postdocs in eine äußerst interdisziplinäre Forschungsumgebung integriert. Durch geteilte Serviceeinrichtungen und gemeinsame Projekte und Events werden sie eng mit Kollegen aus anderen Gebieten zusammenarbeiten. Zudem wird das IST Austria Ressourcen und Unterstützung zur Verfügung stellen, um ihnen bei der Weiterentwicklung der Fähigkeiten zu helfen, die sie für ihre nächsten Karriereschritte an anderen Einrichtungen brauchen. Bereits zu Beginn ihres Aufenthaltes werden die Fellows ihre persönlichen Profile und Fertigkeiten gemeinsam mit einem Karriereberater evaluieren und je nach geplanter Richtung ihres zukünftigen Karriereweges, sei es im akademischen Bereich oder in anderen Berufsfeldern, weiterentwickeln.

Das ISTplus Programm löst das bisherige Postdoc-Finanzierungsprogramm des IST Austria, ISTfellow, ab. Dieses hat in den vergangenen fünf Jahren 40 Postdocs unterstützt. Im Rahmen von ISTplus werden während der Projektlaufzeit 60 Stellen für Postdocs verfügbar werden. ISTplus bietet wettbewerbsfähige Gehälter sowie zusätzliche Mittel für Forschungs- und Reiseausgaben. Bewerbungen können aus allen derzeit am IST Austria vertretenen Forschungsfeldern entgegen genommen werden: Biologie, Neurowissenschaften, Mathematik, Physik und Computerwissenschaften.

„Eine der Kernaufgaben des IST Austria ist die Ausbildung von Wissenschaftlern auf höchstem Niveau. Ich bin hocherfreut, dass das Horizon Programm der EU uns auch weiterhin in diesem entscheidenden Ziel unterstützt. Der internationale,  der interdisziplinäre aber vor allem der intersektoriale Aspekt des ISTplus Programms führend dazu, dass dass IST sich gegenüber  anderen Instituten abhebt“, sagt der Präsident des IST Austria, Tom Henzinger.