Forschen mit Verantwortung

IST Austria bekennt sich zu den höchsten akademischen Standards bezüglich wissenschaftlicher Integrität und Forschungsethik.

Forschen mit Verantwortung

Wissenschaftliche Integrität

Richtlinien für die Gute Wissenschaftliche Praxis
Alle im Bereich Forschung tätigen Personen am IST Austria sind zur Einhaltung der Standards Guter Wissenschaftlicher Praxis verpflichtet.

Am IST Austria gelten die “Richtlinien der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität zur Guten Wissenschaftlichen Praxis”. Diese definieren die Grundprinzipien wissenschaftlicher Integrität und wissenschaftlicher Praxis sowie die Formen wissenschaftlichen Fehlverhaltens.

Wissenschaftliche Protokollführung & Laborjournale
Jede Person, die am IST Austria wissenschaftliche Experimente durchführt, ist dazu verpflichtet, wissenschaftliche Aufzeichnungen in Form von Laborjournalen zu führen.

In einem sorgfältig geführten Laborjournal sollen auch Dritte verlässliche Informationen über die angewandten Methoden und Studienergebnisse sowie Notizen zu Vorarbeiten für Veröffentlichungen und Präsentationen finden. Durch eine vollständige und lückenlose Dokumentation wird die Wiederholbarkeit der Untersuchungen gewährleistet. Nicht nur ist ein Laborjournal eine verlässliche Quelle für eine ganze Reihe weiterer Informationen sowie die Einhaltung der Guten Wissenschaftlichen Praxis und der akademischen und ethischen Integrität, es gilt auch als zulässiges Beweisstück im Falle von Rechtsansprüchen im Zusammenhang mit Erfindungen und Patenten.

Kontakt
Für alle Fragen zum Thema wissenschaftliche Integrität am IST Austria kann Verena Seiboth (verena.seiboth@ist.ac.at) aus Academic Affairs kontaktiert werden.

Ombudsperson für die Gute Wissenschaftliche Praxis am IST Austria
Bei Fragen oder dem Verdacht wissenschaftlichen Fehlverhaltens jeglicher Art können sich WissenschafterInnen und andere MitarbeiterInnen des IST Austria an den Ombudsmann wenden: Mario de Bono (mariodebono@ist.ac.at)


Forschungsethik

Alle WissenschafterInnen sind dazu angehalten, sich in ihre Arbeit an ethischen Prinzipien und Grundsätzen verantwortungsvoller Forschung zu orientieren und gleichzeitig sicherzustellen, dass ihre Arbeit im Einklang mit diesen Prinzipien und Grundsätzen steht. Die WissenschafterInnen tragen somit die Verantwortung dafür, potenzielle ethische Grenzen ihrer Forschung kritisch zu reflektieren. Neben der Verpflichtung, sich an rechtliche Vorgaben zu halten, umfasst verantwortungsvolle Forschungsarbeit auch, jegliches Risiko für Mensch und Umwelt sowie potenziellen Missbrauch der eigenen Forschungsergebnisse zu vermeiden bzw. zu minimieren.

Beauftragte für Forschungsethik: Verena Seiboth
(verena.seiboth@ist.ac.at) aus Academic Affairs

Für Anfragen zum Thema Forschungsethik  und der Einhaltung von forschungsethischen Standards am IST Austria können die Beauftragte für und Forschungsethik und das Ethik-Komitee des IST Austria kontaktiert werden.

Ethik-Komitee

Bei Fragen zu ethischen Aspekten von laufenden und geplanten Forschungsprojekten kann das Ethik-Komitee des IST Austria zurate gezogen werden. Das Komitee evaluiert potenzielle ethische Risiken geplanter oder laufender Forschungsprojekte sowie wissenschaftlicher Methoden und gibt Empfehlungen dazu ab, ob das betroffene Projekt wie geplant ausgeführt werden kann. Nicht zuständig ist das Komitee im Falle gesetzlich geregelter Sachverhalte; diesbezügliche Genehmigungen sind von den zuständigen Behörde einzuholen.



Nach Oben