Publizieren & Kommunizieren

Erfahren Sie wie die Bibliothek hilft Ergebnisse zu veröffentlichen & zu kommunizieren

Die Bibliothek bietet Ihnen auch Unterstützung bei der Veröffentlichung oder Kommunikation Ihrer Ergebnisse. Sie können sich über Open Access, Research Data Management Pläne, IST Austria Research Explorer und Autorenidentifikatoren informieren.


On this site:

Open Access

Open Access – der uneingeschränkte Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen – ist ein anhaltender Trend in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Open Access macht wissenschaftliche Publikationen und andere digitale Materialien wie Forschungsdaten über das World-Wide-Web frei zugänglich. IST Austria verpflichtet sich, allen NutzerInnen und ForscherInnen so weit wie möglich einen uneingeschränkten und kostenlosen Online-Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen zu ermöglichen. Hauptziel ist, die Sichtbarkeit, Nutzung und Wirkung der Forschungsergebnisse zu erhöhen und damit einen Mehrwert für die wissenschaftliche Gemeinschaft zu schaffen.

Erfahren Sie mehr über Open Access am IST


Forschungsdaten

Die Relevanz der Verwaltung und des Austauschs von Forschungsdaten nimmt zu. Mehrere Forschungsförderer (z.B. die EC) fordern, dass Forschungsdatenmanagementpläne und Forschungsdaten am Ende eines Projekts so offen wie möglich verfügbar sind.

  • Erleichtern Sie sich die Recherche
  • Kein Ertrinken in irrelevanten Dingen
  • Daten für später sichern
  • Sicherstellung der Forschungsintegrität
  • Veröffentlichung einer Datenpublikation
  • Teilen Sie Ihre Daten für die Wiederverwendung und/oder eine mögliche groß angelegte kollaborative Forschung
  • Erhöhen Sie die Wirkung von Forschungsergebnissen und erhalten Sie Anerkennung dafür
  • Sparen Sie Forschungsmittel und Ressourcen, indem Sie unnötige Doppelarbeit vermeiden
  • Verbesserung der Datensicherheit und Minimierung des Risikos von Datenverlust

Erfahren Sie mehr über Managementpläne für Forschungsdaten


IST Austria Research Explorer

IST Austria Research Explorer ist das neue institutionelle Repository von IST Austria, das die ehemaligen Datenbanken IST PubRep, IST PubList und IST DataRep in einem Repository vereint.

Es enthält alle Publikationen, veröffentlichte Forschungsdaten und Stipendien von ForscherInnen des IST Austria. Es unterstützt die Mission, die Forschung am IST Austria für die Öffentlichkeit so offen wie möglich zu machen. Die Datensätze sind mit einem Digital Object Identifier (DOI) versehen, der eine dauerhafte Zitierung ermöglicht.

Das System basiert auf der Software LibreCat, die von den Universitäten Bielefeld, Gent und Lund entwickelt wurde.

Mit IST Austria affiliierte ForscherInnen können Publikationen über verschiedene Importfunktionen (z.B. über DOI, ArXiv ID oder PubMed ID) hinzufügen und ihre wissenschaftlichen Arbeiten gemäß den Bedingungen des Herausgebers Open Access veröffentlichen. IST Research Explorer erleichtert damit die Verantwortung der ForscherInnen, Open Access zum Forschungszyklus zu ermöglichen, wie von Forschungsförderern wie ERC Horizon 2020 oder FWF gefordert.

Die Metadatensätze (mit Ausnahme der urheberrechtlich geschützten Abstracts) sind unter einer CC0-Lizenz verfügbar.

Benutzerhandbücher

(nur auf Englisch verfügbar)


Autorenidentifikatoren (Autoren ID)

Eine Autoren-ID ist eine dauerhafte und eindeutige digitale Identifikation, die es ForscherInnen ermöglicht, sich von anderen ForscherInnen zu unterscheiden und sich eindeutig mit ihrer Forschungstätigkeit zu verbinden.

Erfahren Sie mehr über Autoren IDs


Science 2.0 Tools

Social Science Networks sind etwas sehr Nützliches. Sie können Ihnen helfen, Ihre Recherchen, Arbeiten, Projekte und vieles mehr zu organisieren. Mit diesen Plattformen können Sie Ihre PDF’s einfach koordinieren und fast alle beinhalten die Verwaltung von Metadaten, um z.B. Zitate schneller und einfacher zu erstellen. Das ist aber nicht das Einzige, was sie tun können – sie sind auch hervorragend geeignet, um all jene Personen zu finden, deren Forschung Sie interessiert und die an Ihrer interessiert sind. Diese zusätzlichen sozialen Funktionen erleichtern das Auffinden von KooperationspartnerInnen erheblich. Außerdem bieten einige dieser Netzwerke die Möglichkeit in Foren Fragen zu stellen und Fragen zu beantworten, um einen Schritt näher an eine Veröffentlichung zu gelangen. Die Verbindung der beiden Elemente – Organisation und Community – ermöglicht es, Projekte produktiver und effizienter zu gestalten.

Erfahren Sie mehr über Science 2.0 Tools



Nach Oben