Sweeney Group

Evolution, Entwicklung und Funktion motorischer Schaltkreise

Bewegung ist Voraussetzung für nahezu jedes tierische Verhalten: Tiere müssen sich bewegen, um Raubtieren zu entkommen, um zu essen und um zu atmen. Ziel der Sweeney-Gruppe ist es, die unterschiedlichen motorischen Verhaltensweisen zugrunde liegenden molekularen, zellulären und neuronalen Schaltkreiskomponenten zu identifizieren und zu untersuchen, wie solche Unterschiede während der Entwicklung eines Organismus entstehen.


Als Modellorganismus dient der Gruppe ein Frosch aus der Gattung Xenopus. Der Frosch macht eine Metamorphose durch, im Zuge derer er sich von einer schwimmenden Kaulquappe zu einem Organismus mit vier Beinen entwickelt. Die Sweeney-Gruppe macht sich diesen Verwandlungsprozess zunutze, um mithilfe von auf molekularer, genetischer und Netzwerk-Ebene einsetzbarer Tools Froschneuronen in jedem einzelnen Entwicklungsstadium zu kategorisieren, zu vergleichen und zu manipulieren. Auf diese Weise können Variationen in den Zelleigenschaften und in der Struktur neuronaler Schaltkreise mit Unterschieden im motorischen Verhalten in Beziehung gesetzt werden.


Ein breiteres Wissen über solche Zell-Schaltkreis-Verhaltensbeziehungen bei Fröschen liefert die Grundlage für den Vergleich motorischer Schaltkreise zwischen verschiedenen Tetrapoden. Durch ein tieferes Verständnis der beim Schwimmen, Gehen und anderen vierbeinigen Bewegungsformen unterschiedlichen motorischen Schaltkreise erlangen die Wissenschafter_innen wertvolle Einblicke in den Mechanismus der Evolution motorischer Schaltkreise. Darüber hinaus lassen sich mit den gewonnen Erkenntnissen Fehlfunktionen oder Ausfälle motorischer Schaltkreise bei Bewegungsstörungen besser erklären.

Group Leader


On this site:


Team


Laufende Projekte

Einzelzellsequenzierung von Kaulquappen- und Froschneuronen | Virales Tracing neuronaler Schaltkreise beim Schwimmen und Gehen | Multiphotonen-Bildgebung des Kalziumhaushalts während der Metamorphose


Publikationen

Sweeney LBJ, Bikoff JB, Gabitto MI, Brenner-Morton S, Baek M, Yang JH, Tabak EG, Dasen JS, Kintner CR, Jessell TM. 2018. Origin and segmental diversity of spinal inhibitory interneurons. Neuron. 97(2), 341–355.e3. View

Sweeney LBJ, Kelley DB. 2014. Harnessing vocal patterns for social communication. Current Opinion in Neurobiology. 28(10), 34–41. View

Joo WJ, Sweeney LBJ, Liang L, Luo L. 2013. Linking cell fate, trajectory choice, and target selection: Genetic analysis of sema-2b in olfactory axon targeting. Neuron. 78(4), 673–686. View

Sweeney LBJ, Chou Y-H, Wu Z, Joo W, Komiyama T, Potter CJ, Kolodkin AL, Garcia KC, Luo L. 2011. Secreted semaphorins from degenerating larval ORN axons direct adult projection neuron dendrite targeting. Neuron. 72(5), 734–747. View

Wu Z, Sweeney LBJ, Ayoob JC, Chak K, Andreone BJ, Ohyama T, Kerr R, Luo L, Zlatic M, Kolodkin AL. 2011. A combinatorial semaphorin code instructs the initial steps of sensory circuit assembly in the Drosophila CNS. Neuron. 70(2), 281–298. View

Zu Allen Publikationen

Offene Stellen

Die Sweeney-Gruppe sucht herausragende Bewerber_innen für Postdoc- und PhD-Positionen mit Erfahrung in der molekularen genetischen, rechnerischen, anatomischen und funktionellen Dissektion neuronaler Schaltkreise sowie Interesse an motorischen Schaltkreisen, Froschmetamorphose, vergleichenden Studien zwischen Fröschen und Mäusen oder der Evolution motorischer Schaltkreise. Bewerbungen inklusive Lebenslauf, Motivationsschreiben und Kontaktdaten von 2-3 Referenzen schicken Sie bitte per E-Mail (auf Englisch) an lora.sweeney@ist.ac.at.


Karriere

Seit 2020, Assistant Professor, IST Austria
2011-2020 Postdoc, Salk Institute for Biological Studies, USA
2011 PhD, Stanford University, USA


Ausgewählte Auszeichnungen

2019 Helmholtz Young Investigator Award, MDC Berlin and Helmholtz Foundation (declined)
2012 Damon Runyon HHMI Fellow
2012 Finalist, Larry Sandler Memorial Award
2011 Salk Pioneer Fund Post-doctoral Scholar Award
2009 Lieberman Fellowship, Stanford University


Zusätzliche Information



Nach Oben