10. Januar 2015

Hubert Markl verstorben

Präsident Thomas Henzinger trauert um Pionier von IST Austria • Würdigung des Beitrags Markl zur Entwicklung des Forschungsinstituts

Prof. Hubert Markl starb am 8. Januar 2015 in Konstanz (BRD) nach langer Krankheit. Markl war 76 Jahre alt.

Markl war von 1996 bis 2002 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, nachdem er zuvor jeweils Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gewesen war. Diese langjährige Erfahrung als führender Wissenschaftsmanager seiner Generation prädestinierte den anerkannten Zoologen als Mitglied des so genannten Internationalen Komitees tätig zu werden und gemeinsam mit Prof. Haim Harari und Prof. Olaf Kübler die Blaupause für den Aufbau und die Entwicklung von IST Austria zu verfassen. Die Empfehlungen dieses Komitees, die am 6. Juni 2006 veröffentlicht wurden, definierten die Grundsätze, die Struktur und Ziele des Instituts.

Präsident Thomas Henzinger bekundete seine tiefe Trauer: “Der richtungsweisende Charakter dieser Empfehlungen wird durch die Tatsache belegt, dass sie sich heute wie ein Arbeitsbericht des Instituts lesen lassen. Wir sind Hubert Markl für seine klugen Beiträge und seine visionäre Überzeugung zu Dank verpflichtet, mit der er die Gründung von IST Austria unterstützt hat. “

Haim Harari, Vorsitzender des Exekutivkomitees von IST Austria, hielt in seiner Erklärung fest: “Hubert Markl wird uns mit seiner Weisheit , Freundschaft und wunderbaren Aufmunterung in Erinnerung bleiben, mit der er alle neuen wissenschaftlichen oder gesellschaftlichen Bemühungen, zu denen er wesentlich beitragen konnte, auf den Weg half. “



Teilen

Nach Oben