27. Mai 2013

Innovative Partnerschaft

IV und IST Austria laden am 4. Juni zu hochkarätig besetzter Diskussion • Beiträge u.a. von Venture Capital Pionier Hermann Hauser und Wissenschaftsminister Töchterle • Thema: Synergien zwischen Industrie und Grundlagenforschung

Unter dem Titel “Partners in Innovation: Synergies between Industry and Basic Research” laden die Industriellenvereinigung und das Institute of Science and Technology Austria am 4. Juni um 17.00 Uhr am IST Austria Campus in Klosterneuburg zu einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion samt anschließendem Empfang.

Ausgangspunkt der Diskussion ist die Wahrnehmung, dass wissenschaftliche und industrielle Forschung eine Reihe von Methoden entwickelt haben, um Innovation zu generieren. Diese Methoden können sich erheblich voneinander unterscheiden. Was kann die Wissenschaft von der Industrie, was die Industrie von der Wissenschaft in Bezug auf Organisation, Wissenstransfer und der Ermöglichung des „glücklichen Zufalls“ lernen?

Diese Fragen erörtern auf Englisch – moderiert von IST Austria Präsident Thomas Henzinger –der britische Risikokapital-Pionier österreichischer Herkunft Hermann Hauser, der Wegbereiter des Biotech-Clusters in Martinsried bei München Horst Domdey, der Mitbegründer des österreichischen IT Start-Up TTTech und Professor der TU Wien Hermann Kopetz und der stellvertretende Geschäftsführer von Microsoft Research India Sriram Rajamani.

Eingeleitet wird die Diskussion von Therese Niss, Präsidentin der Jungen Industrie der Industriellenvereinigung. Die Ergebnisse und Perspektiven formuliert zum Abschluss Wissenschafts- und Forschungsminister Karlheinz Töchterle.

Im Anschluss an die Veranstaltung werden die Gäste zum Cocktail-Empfang geladen. Für die Fahrt zum IST Austria Campus und retour wird ein kostenloser Bus zur Verfügung gestellt. Hinfahrt: 16:20 vom Haus der Industrie (Schwarzenbergplatz 4, 1031 Wien), Rückfahrt um 21:00.



Teilen

Nach Oben