23. Oktober 2018

IST Austria ist Nummer eins beim European Research Council (ERC)

Mit einer Erfolgsquote von knapp 48% liegt das IST Austria beim Einwerben von ERC Grants deutlich vor sämtlichen anderen namhaften Institutionen Europas.

Bisher konnten Forschungseinrichtungen die Qualität ihrer wissenschaftlichen Forschungsvorhaben nur anhand der Gesamtzahl ihrer bewilligten ERC Grants, oder anhand der „Dichte“ der Grants, also dem Prozentsatz an ForschungsgruppenleiterInnen, die mit ERC Grants ausgezeichnet wurden, bemessen. Daten über die Erfolgsquoten einzelner Institute waren kaum verfügbar. Nun hat der ERC Daten zur Verfügung gestellt, die eine Reihung nach Bewilligungserfolg erlauben. Für das Ranking wurde der Zeitraum seit der Gründung des ERC im Jahr 2007 bis zum Jahr 2017 betrachtet. Es wurden ausschließlich Institutionen berücksichtigt, die über mindestens 30 ERC Grants verfügen. Das sind europaweit 65 Institutionen. Unter diesen 65 Institutionen liegt IST Austria in Klosterneuburg bei Wien mit knapp 48% auf Platz eins, gefolgt vom European Molecular Biology Laboratory (EMBL) mit 37%, und dem Weizmann-Institut mit knapp 35%. 

„Nach dem Nature Index-Befund vor wenigen Wochen, dass wir einer der ganz wenigen „Rising stars in science“ außerhalb Asiens sind, ist diese Analyse eine weitere Bestätigung, dass sich unser multidisziplinäres Forschungsinstitut hervorragend und wunschgemäß entwickelt. Nach neun Jahren des Aufbaus stehen wir nun an erster Stelle beim ERC. Ich freue mich sehr über diesen Befund von unabhängiger Stelle und sehe mich in unserem Kurs, an die Forschungsleistung am Campus allerhöchste Ansprüche zu stellen, bestätigt“ kommentierte Tom Henzinger in seiner Funktion als Präsident des IST Austria die erfreuliche Neuigkeit.



Teilen

Nach Oben