8. Juni 2015

IST Austria Professorin Caroline Uhler erhält START Preis

Statistikerin Caroline Uhler erhält höchsten nationalen Preis für NachwuchsforscherInnen • € 1 Mio. auf 6 Jahre für Projekt über probabilistische graphische Modelle • IST Präsident Thomas Henzinger: Preis bestätigt Auswahlstrategie

Vizekanzler und Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Staatsekretär Harald Mahrer und die Präsidentin des Wissenschaftsfonds FWF, Pascale Ehrenfreund, gaben heute Abend bekannt, dass IST Professorin Caroline Uhler eine der diesjährigen START-PreisträgerInnen ist. Der dadurch zur Verfügung stehende Betrag beläuft sich auf rund € 1 Mio. für sechs Jahre. Uhler erhält den Preis für das Projekt „Probabilistische graphische Modelle: Theorie und Anwendung“. Uhler, seit 2011 am Institute of Science and Technology (IST) Austria, ist die zweite der 35 Professorinnen und Professoren, die einen START Preis erhält. Bislang haben WissenschaftlerInnen des IST Austria Förderungen aus derartigen, meist kompetitiv vergebenen Preisen in der Gesamthöhe von € 50,5 Mio. eingeworben.

Uhlers Forschungsschwerpunkt liegt auf der mathematischen Statistik und ihren Anwendungen in der algorithmischen Biologie. Sie interessiert sich besonders für den Bereich der algebraischen Statistik, die algebraische Techniken zur Entwicklung von Paradigmen und Algorithmen in der Datenanalyse einsetzt. In ihrer Forschung verwendet sie Methoden aus der algebraischen Geometrie, algorithmischen Algebra und Kombinatorik, um Probleme der statistischen Theorie – wie zum Beispiel die Abschätzung und Ermittlung von Parametern in graphischen Modellen – zu untersuchen. Das START-Projekt befindet sich an der Schnittstelle der mathematischen Statistik, der konvexen Optimierung und der angewandten algebraischen Geometrie; drei Gebiete, die in den letzten Jahren eine starke Wechselwirkung gezeigt haben. Uhlers Ziel in den kommenden Jahren ist es, Wissen und Erkenntnisse über graphische Modelle auszubauen und die Verbindungen zwischen der mathematischen Statistik, der konvexen Optimierung und der angewandten algebraischen Geometrie zu vertiefen.

Die gebürtige Schweizerin Caroline Uhler befasst sich mit mathematischer Statistik und statischen Anwendungen für algorithmische Biologie. Sie wurde 1983 geboren und studierte Mathematik an der Universität Zürich, wo sie ihr Studium mit zwei Master-Titeln (Mathematik und Mathematik Lehramt) 2006/7 abschloss. Danach wechselte sie in die Gruppe von Bernd Sturmfels an der University of California Berkeley, wo sie 2011 ihr PhD-Studium in Statistik absolvierte. Zur selben Zeit wurden ihr von der University of California ein Degree für Management of Technology verliehen. Uhler kam im Herbst 2011 an das IST Austria.

IST Präsident Thomas Henzinger: “Der START-Preis für Caroline Uhler dokumentiert die Qualität unseres Auswahlprozesses. IST Austria bietet exzellenten jungen WissenschaftlerInnen wie Caroline Uhler ein ausgezeichnetes Forschungsumfeld, das sie für die Realisierung ihrer Forschungsvorhaben optimal nutzen können.”



Teilen

Nach Oben