29. Juni 2012

IST Lecture: Stefan Hell “Nanoscopy with Focused Light”

"Nanoscopy with Focused Light"

IST Austria Lecture: Stefan Hell "Nanoscopy with Focused Light"

Am 28. Juni 2012 hatte IST Austria die Ehre, Stefan Hell als Sprecher anlässlich einer IST Lecture begrüßen zu dürfen. Prof. Hell ist Direktor des Max-Planck-Institutes für biophysikalische Chemie in Göttingen und Leiter einer Kooperationsabteilung für Mikroskopie am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg. Er erhielt zahlreiche prestigeträchtige Auszeichnungen für seine wegweisende Forschung zur Nanoskopie, darunter den Deutschen Zukunftspreis 2006 und den Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2011

In seiner IST Lecture stellte Stefan Hell die Prinzipien der Nanoskopie und ihre Anwendungsmöglichkeiten anschaulich dar. Mehr als ein Jahrhundert herrschte die feste Meinung in der Wissenschaft vor, dass die Beugung des Lichts Mikroskope mit Linsen daran hindert, Details kleiner als 200 nm aufzulösen. In den 1990er Jahren konnte der deutsche Physiker erfolgreich nachweisen, dass die Auflösung von Strukturen im Nanometer-Bereich durch die Zustandsänderungen eines Fluorophores möglich ist. Seine Methode der Stimulated Emitted Depletion (STED) bildet die Grundlage für die Fluoreszenz-Mikroskopie und wird heute besonders in den Biowissenschaften zur Beobachtung von Zellen und Molekülen eingesetzt.

Mehr als 100 BesucherInnen kamen zu Stefan Hells anregenden Vortrag in die Raiffeisen Lecture Hall. Im Anschluss an die IST Lecture entstand eine rege Diskussion unter dem Publikum.



Teilen

Nach Oben