20. Februar 2014

Krishnendu Chatterjee zum Professor am IST Austria ernannt

Evaluierungskomitee empfiehlt die Berufung des Computerwissenschaftlers • Chatterjee kam 2009 als einer der ersten Professoren an das IST Austria

Krishnendu Chatterjee IST Austria
Krishnendu Chatterjee.

Mit dem 1. April 2014 wird Krishnendu Chatterjee zum Professor am IST Austria ernannt. Dies ist das Ergebnis der tenure evaluation, einer verpflichtenden Evaluierung gemäß dem leistungsorientierten Karrieremodel des IST Austria, dem tenure track. Krishnendu Chatterjee, ein Computerwissenschaftler, ist nach Michael Sixts Ernennung im Herbst 2013 der zweite Assistant Professor der zum Professor berufen wird.

Präsident Thomas Henzinger gratuliert Chatterjee zu diesem Ergebnis: “Chatterjee kam 2009 als einer der ersten Professoren auf den Campus, und stellte sofort seine herausragenden Fähigkeiten sowohl als Wissenschaftler wie als Lehrer unter Beweis. Seine Beiträge zur Logik in der Computerwissenschaft sind weltweit führend. Gleichzeitig spielte Krishnendu Chatterjee eine entscheidende Rolle in der Entwicklung des Instituts.“

Chatterjee erforscht die theoretischen Grundlagen der Spieltheorie und der formalen Verifikation. Spieltheorie – also das Studium interaktiver Entscheidungsproblem – wird eingesetzt in der Untersuchung von Problemen der Logik und Mengenlehre, der Wirtschaft, der Zell-, Entwicklungs-, Populations- und Evolutionsbiologie sowie von Softwaresystemen. Chatterjees Fokus liegt auf der Analyse von Spielen auf Graphen. Da das Verhalten von Software mithilfe von Spielen auf Graphen modelliert und analysiert werden kann, helfen die mathematischen Methoden der Spieltheorie bei der Entwicklung sicherer Software. Das ist das Ziel von formaler Verifikation, die versucht, Programmierfehler zu verhindern oder zu entdecken, um so die Softwarequalität zu verbessern. Krishnendu Chatterjee und seine Gruppe wenden die Methoden und Mathematik der Spieltheorie auch für Fragen der Evolutions- und Krebsbiologie an. 

Krishnendu Chatterjee, 1978 geboren, studierte Computerwissenschaften am Indian Institute of Technology (IIT) Kharagpur, bevor er an die University of California in Berkeley ging, wo er sein Doktorat 2007 abschloss. Nachdem er 2008 bis 2009 an der University of California in Santa Cruz forschte, kam Krishnendu Chatterjee im Juni 2009 als Assistant Professor an das IST Austria. Chatterjee erhielt 2011 einen ERC Starting Grant und ein Microsoft Research Faculty Fellowship. Für seine Doktorarbeit wurde er 2008 mit dem Ackerman Award für die weltweit beste Doktorarbeit auf dem Gebiet der Logik in den Computerwissenschaften ausgezeichnet.

Die tenure evaluation ist ein zentraler Teil des tenure track Models am IST Austria, das den internationalen Standards für wissenschaftliche Karrieren entspricht. Vielversprechenden JungwissenschaftlerInnen werden Stellen als sogenannte Assistant Professors angeboten: Damit werden sie unabhängige GruppenleiterInnen für eine Dauer von bis zu sieben Jahren. Mit Ablauf dieser Periode werden vom ProfessorInnenkomitee vertrauliche Berichte über die wissenschaftlichen Leistungen der Assistant Professors von unabhängigen, international tätigen Experten eingeholt. Das Komitee entscheidet dann über die Beförderung des Assistant Professors zu einem Professor mit einem unbefristeten Vertrag. Die Entscheidung des Komitees basiert auf den wissenschaftlichen Errungenschaften, den Leistungen in der Ausbildung, Begleitung und Unterstützung von Studierenden und Postdocs sowie den Beiträgen im Dienste der Wissenschaft und für das Institut. Vorsitzender des  ProfessorInnenkomitee ist Olaf Kübler von der ETH Zürich.



Teilen

Nach Oben