20. Oktober 2015

László Erdős und Peter Jonas neue Mitglieder der Academia Europaea

IST Austria Professoren in Academia Europaea aufgenommen

László Erdős and Peter Jonas
László Erdős und Peter Jonas.

László Erdős wurde zum Mitglied der Academia Europaea aufgenommen (Sektion: Mathematik). Der Mathematiker, seit 2013 Professor am Institute of Science and Technology Austria, beschäftigt sich mit der Mathematik der ungeordneten Quantensysteme und Matrizen. Erdős und sein Team befassen sich mit der Entwicklung mathematischer Methoden, um das Phänomen der zufälligen Matrizen rigoros zu beweisen und zu verstehen.

Peter Jonas wurde ebenfalls als Mitglied aufgenommen (Sektion: Physiologie & Medizin) und zum Begründer eines neurowissenschaftlichen Forschungsclusters ernannt. Jonas, seit 2010 als Professor am IST Austria, beschäftigt sich mit der Funktionsweise neuronaler Mikroschaltkreise. Seine Forschungsgruppe arbeitet an einem bedeutenden Unterfangen auf dem Gebiet der Neurowissenschaft, nämlich der Signalübertragung durch die Synapsen im Gehirn.

IST Austria Präsident Thomas Henzinger, ebenso Mitglied der Academia Europaea: „Ich gratuliere László Erdős und Peter Jonas. Eine Einladung ist eine große Ehre und eine Anerkennung ihrer exzellenten Forschung.“ Zusammen mit dem Mathematiker Herbert Edelsbrunner sind nun vier Professoren am IST Austria zu Mitgliedern der Akademie ernannt worden.

Ziel der 1988 gegründeten Academia Europaea ist es, Bildung und Forschung in Europa zu fördern und den interdisziplinären und internationalen Austausch in der Wissenschaft zu stärken. Die Mitglieder sind führende Expertinnen und Experten aus der Physik, Biologie, Medizin, Informatik und Mathematik, den Sozial- und Geisteswissenschaften sowie der Wirtschafts- und Rechtswissenschaft. Die Mitgliedschaft erfolgt durch Einladung nach Vorschlag einer Gutachterkommission. Aktuell umfasst die Akademie rund 3.000 Mitglieder, darunter 57 NobelpreisträgerInnen.



Teilen

Nach Oben