3. Februar 2014

Neu entdeckte Enzyme beeinflussen signalübertragende Lipide in eukaryotischen Zellen

IST Austria Professor Jiři Friml und PhD Studentin Petra Nováková identifizieren Enzymgruppe, involviert in der Metabolisierung von Botenstoffen in der Membrane um Zentralvakuolen in Pflanzen

Polyphosphoinositide (PPIs) sind regulatorische Lipide in der eukaryotischen Membran, die eine wichtige Rolle in verschiedenen Vorgängen in der Zelle spielen, vom Membrantransport, Zytoskelett-Organisation, nuklearer Signalübertragung bis zu Stressreaktionen. In ihrer Arbeit, die am 2. Februar in PNAS (Doi: 10.1073/pnas.1324264111)erscheint, identifizieren IST Austria Professor Jiři Friml und PhD Studentin Petra Nováková, gemeinsam mit KollegInnen an der Universität Ghent, Universität Amsterdam und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenburg, eine zuvor funktional nicht charakterisierte Gruppe von Enzymen, SAC2-SAC5, und zeigen, dass sie die Levels an PPIs in ihrem Pflanzenmodel, Arabidopsis thaliana, verändern.  Ihre Resultate legen nahe, dass SAC2-SAC5 zur Metabolisierung von PPIs im Tonoplast beitragen, der Membranhülle um die Zentralvakuole in Pflanzenzellen. Sowohl der Verlust als auch die Überexpression dieser Enzyme führt zu Wachstumsdefekten, die auf Störungen der Vakuolfuktionen hinweisen. Durch Analyse der Auswirkung von SAC2-SAC5 und PPIs Funktionszugewinn und -verlust auf die Zelle zeigt das Forscherteam, dass SAC2-SAC5 und PPIs wichtig für die Morphologie und Funktion von Pflanzenvakuolen sind. 



Teilen

Nach Oben