9. Juni 2021

Neue Managementstruktur am IST Austria

Das IST Austria ernennt zwei neue Vizepräsident_innen für die Bereiche Science Education und Technologietransfer, sowie eine neue Dekanin für die Graduate School

New Management Structure 2021 © Peter Rigaud
Auf dem Bild (v.l.n.r.): Managing Director Georg Schneider, Dekanin der Graduate School Eva Benkova, Präsident Tom Henzinger, Vizepräsidentin für Science Education Gaia Novarino, Executive Vice President Michael Sixt, Vizepräsident für Technologietransfer Bernd Bickel. © Peter Rigaud

Mit gestern gibt es am Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) eine neue Managementstruktur: So wurde Professorin Gaia Novarino zur Vizepräsidentin für Science Education und Professor Bernd Bickel zum Vizepräsidenten für Technologietransfer ernannt. Professorin Eva Benkova wurde neue Dekanin der Graduate School. Alle drei werden ihre Positionen am 1. September 2021 mit der neuen Amtszeit von Präsident Tom Henzinger antreten. Der derzeitige Executive Vice President, Professor Michael Sixt, wird auch künftig die wissenschaftlichen Services (Scientific Service Units) des IST Austria leiten und als Stellvertreter des Präsidenten fungieren. Ebenso wird Georg Schneider weiterhin als Managing Director tätig sein.

“Ich bin sehr stolz, Gaia Novarino und Bernd Bickel als neue Vizepräsident_innen begrüßen zu dürfen, zusätzlich zu Eva Benkova, die Nick Barton als neue Dekanin der Graduate School folgen wird. Science Education und Technologietransfer sind zwei wesentliche Säulen, mit denen das IST Austria einen essentiellen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Beitrag leisten kann”, so Präsident Tom Henzinger.

Seit der Gründung im Jahr 2009 konzentriert sich das IST Austria auf weltweite Spitzenforschung und die Ausbildung der nächsten Generation von Wissenschafter_innen in seiner Graduate School. Die neuen Vizepräsident_innen werden zusätzliche Schwerpunkte in den Bereichen Science Education und Technologietransfer setzen und die Aktivitäten des Instituts in der Wissenschaftsvermittlung und dem Entrepreneurship sowie die Zusammenarbeit mit Schulen und der Industrie stärken.

Das IST Austria ist im Bereich Science Education und Technologietransfer bereits sehr erfolgreich, wie das TWIST Stipendienprogramm für translationale Forschung, der ISTcube Venture Fund und der Technologiepark IST Park beweisen. Auch hat das IST Austria schon mehrere erfolgreiche Formate für die Vermittlung von Wissenschaft an Schulen und an die breite Öffentlichkeit ins Leben gerufen, so etwa den Open Campus und den Sommercampus. Darüber hinaus läuft derzeit die Planung für das neue VISTA Science Experience Center, das sich an Kinder aller Altersgruppen, Familien, Lehrer_innen und die breite Öffentlichkeit richtet.



Teilen

Nach Oben