15. Mai 2013

ÖAW nimmt Christoph Lampert und Michael Sixt in die Junge Kurie auf

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat Christoph Lampert and Michael Sixt, beide Assistant Professor am IST Austria, in die Junge Kurie gewählt.

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat Christoph Lampert and Michael Sixt, beide Assistant Professor am IST Austria, in die Junge Kurie gewählt. Das Dekret wurde ihnen im Rahmen der traditionellen Feierlichen Sitzung der ÖAW am 15. Mai 2013 in Anwesenheit von Bundespräsident Heinz Fischer und Wissenschafts- und Forschungsminister Karlheinz Töchterle überreicht.

Christoph Lampert studierte Mathematik an der Universität Bonn, wo er 2003 seine Dissertation fertig stellte. Er war am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DKFI) in Kaiserslautern tätig, bevor er 2007 an das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen wechselte. Dort war er Senior-Wissenschaftler in der Gruppe von Bernhard Schölkopf und leitete das Computer Vision Laboratory. Seine Forschungsschwerpunkte sind computergestütztes Sehen und maschinelles Lernen. Christoph Lampert wurde 2010 zum Assistant Professor am IST Austria ernannt. 2012 erhielt er einen ERC Starting Grant.

Michael Sixt schloss  das Medizinstudium an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg im Jahr 2000 ab. Nach dem Turnus in Chirurgie, Innerer Medizin und Dermatologie absolvierte er ein eineinhalbjähriges Arztpraktikum an der dermatologischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen. 2002 wechselte er als Postdoc ins Labor von Lydia Sorokin am Institut für experimentelle Pathologie in Lund, Schweden, und 2004 wurde er Forschungsgruppenleiter am Max-Plank-Institut für Biochemie in Martinsried. In seiner Forschung konzentriert er sich auf die molekularen und mechanischen Prinzipien der Zellbeweglichkeit auf der Ebene einzelner Zellen sowie im Gewebeverband. Michael Sixt wurde 2010 zum Assistant Professor ans IST Austria berufen. 2011 wurde ihm ein ERC Starting Grant und ein START Preis verliehen.



Teilen

Nach Oben