15. Juli 2019

Professor Tom Henzinger erhält EATCS-Preis für sein bisheriges Lebenswerk im Bereich Informatik

Der renommierte Informatiker und Präsident des Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) wurde gestern von der European Association for Theoretical Computer Science (EATCS) mit einem Preis geehrt

PATRAS, GRIECHENLAND — Dem Präsidenten des Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) in Klosterneuburg, Thomas A. Henzinger, wurde gestern der diesjährige Preis der „European Association for Theoretical Computer Science“ (EATCS) verliehen. Der Preis würdigt seine „bedeutenden Beiträge zur Theorie und Praxis der formalen Verifikation und Synthese von reaktiven, Echtzeit- und Hybrid-Computersystemen sowie zur Anwendung von formalen Methoden in biologischen Systemen.“ Der EACTS Preis gilt als eine der höchsten Auszeichnungen, die im Bereich der theoretischen Informatik vergeben werden.

Die offizielle Preisverleihung fand am Donnerstag, dem 12. Juli 2019, im Rahmen des „46. International Colloquium on Automata, Languages and Programming (ICALP 2019)”, der Hauptkonferenz des EATCS, in der griechischen Stadt Patras statt.

Tom Henzinger über die Würdigung seiner Leistungen durch den EACTS Preis: “Es ist eine ganz besondere Ehre, durch die FachkollegeInnen ausgezeichnet zu werden. Die Europäische Vereinigung für theoretische Computerwissenschaften EACTS ist die wichtigste Europäische Organisation, wenn es darum geht, die Forschungsberichte wie Algorithmen, rechnerischer Komplexität und Rechenmodellen voranzutreiben. Ich möchte an dieser Stelle auch all meinen StudentInnen und KooperationspartnerInnen der letzten 30 Jahre danken.“

Wissenschaftliche Karriere und Auszeichnungen

Thomas A. Henzinger wurde in Linz, Oberösterreich, geboren. Er schloss sein Diplom in Informatik an der Johannes Kepler-Universität in Linz und sein Doktorat an der Stanford Universität in San Francisco, USA, ab. Henzinger bekleidete bereits viele Top-Positionen auf der ganzen Welt, unter anderem war er Direktor des Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken, Professor an der EPFL Lausanne in der Schweiz, sowie Professor an der University of California in Berkeley, USA.

2009 wurde er zum ersten Präsidenten des IST Austria ernannt, welches er nun bereits in seiner dritten Amtszeit erfolgreich leitet: Erst im Juni 2019 wurde das IST Austria von der Zeitschrift Nature Index in einem normalisierten Ranking auf Platz zwei der weltbesten Forschungsinstitute gereiht. Die aktuellen Forschungsschwerpunkte von Professor Henzinger liegen im Design und der Verifikation von zuverlässiger Software, Hardware und Embedded Systems. Er erhielt u.a. den Milner Award der Royal Society in Großbritannien, den Wittgenstein Preis des Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) und einen Advanced Investigator Grant des European Research Council (ERC).



Teilen

Nach Oben