3. Februar 2017

„Proof of Concept“-Förderpreis des Europäischen Forschungsrats für Björn Hof

Projektförderpreis steigert Effizienz von Ölleitungen durch Eliminierung von Turbulenzen

Der Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) hat IST Austria-Professor Björn Hof einen „Proof of Concept“- Förderpreis verliehen. Er ist einer von insgesamt 133 ERC-PreisträgerInnen, die in drei Vergaberunden im Jahr 2016 ausgewählt wurden, um ihre Forschungsergebnisse auf den Markt zu bringen. Er erhält diesen Förderpreis, um damit das Innovationspotenzial seiner bereits früher mit ERC-Mitteln erzielten Forschungsergebnisse zu erkunden.

Mit Ölleitungen lassen sich riesige Ölmengen am wirtschaftlichsten transportieren. Trotzdem belaufen sich die Pumpkosten auf mehrere Zehnmilliarden Euro pro Jahr. Denn je rascher das Öl gepumpt wird, desto mehr Turbulenzen entstehen und desto höher sind die Reibungsverluste in den Leitungen. Im Rahmen seines ursprünglichen ERC-Projekts entwickelte Hof eine Methode, um turbulente Strömungen in den Leitungen in laminare zurück zu verwandeln und so die Reibungsverluste um bis zu 80% zu verringern. Nun wird er im Zuge seines „Proof of Concept“-Projekts diese Technik aus dem Labor in die Praxis überführen.

Mit dem „Proof of Concept“-Förderpreis will der ERC die Kluft zwischen Grundlagenforschung und frühen Phasen einer marktfähigen Innovation überbrücken. Die Förderung im Wert von jeweils 150.000 Euro kann genutzt werden, um patentrechtlichen Schutz von Forschungsergebnissen anzumelden, Geschäftschancen auszuloten oder die technische Validierung durchzuführen.



Teilen

Nach Oben