20. Dezember 2013

Vergebung als Erfolgsstrategie

Forscher am IST Austria untersuchen Folgen der Nachsicht im Gefangenendilemma

Johannes Reiter and Krishnendu Chatterjee photo by Reiner Riedler © IST Austria
(from left) PhD Student Johannes Reiter and Prof. Krish Chatterjee. © IST Austria

Das Gefangenendilemma ist das Standardmodell, um die Evolution von Kooperation zu untersuchen. Ein Forscherteam, dem die IST Austria Wissenschaftler Prof. Krishnendu Chatterjee und Dokotorand Johannes Reiter (im Bild) angehören, analysiert nun in einer aktuellen Arbeit in der Online-Publikation PLoS ONE ein Szenario, in dem sich zwei Spieler über viele Runden hinweg abwechselnd entscheiden müssen, ob sie kooperieren oder einander betrügen. Anhand eines mathematischen Modells und Computersimulationen kann das Forscherteam zeigen, dass die Strategie “Forgiver” (zu Deutsch „Vergeber“), die auf Betrug mit Betrug antwortet, jedoch danach wieder zur Kooperation zurückkehrt, zu langfristigem Erfolg im Gefangenendilemma führt.

Eine Zusammenfassung der Publikation findet sich hier:
http://dx.doi.org/10.1371/journal.pone.0080814



Teilen

Nach Oben