2. Juli 2012

Wird ein Computer unser Gehirn simulieren können?

Pressekonferenz mit IST Austria Professor Peter Jonas zu Human Brain Project an Medizinischer Universität Innsbruck

IST Austria Professor Peter Jonas
IST Austria Professor Peter Jonas.

Das Gehirn ist eines der bemerkenswertesten Organe: Mehr als 100 Milliarden Neuronen bilden ein Kommunikationssystem, das den Menschen zum Denken, Fühlen und Handeln befähigt. Trotz intensiver Forschung ist es bisher nicht gelungen, die Funktionsweise dieses hochkomplexen Organs zu klären.

Das „Human Brain Project“ ist ein Konsortium europäischer Universitäten, u.a. die Medizinische Universität Innsbruck, die das menschliche Gehirn am Computer nachbauen wollen. Das HBP ist eines von sechs Pilotprojekten, die sich um eine Finanzierung im Rahmen des neuen FET-Flagship-Programms bemühen.

Im Managementbereich des Projektkonsortiums ist auch Univ.-Prof. Dr. Alois Saria von der Medizinischen Universität Innsbruck vertreten. Der Leiter der Abteilung für Experimentelle Psychiatrie der Medizinischen Universität Innsbruck soll die Ausbildung von rund 500 bis 1.000 PhD-Studierenden übernehmen.

Wird ein Computer unser Gehirn simulieren können? So lautet die Frage, die Prof. Saria gemeinsam mit Prof. Peter Jonas vom Institute of Science and Technology Austria und Dr. Wolfram Rieneck vom Servicecenter Forschung der Medizinischen Universität Innsbruck in einer Pressekonferenz beantworten wird.

Zeit: Dienstag, 3. Juli 2012 ab 10:00 Uhr
Ort: Seminarraum 1. OG, Centrum für Chemie und Biomedizin, Medizinischen Universität Innsbruck, Innrain 80/82, 6020 Innsbruck

Mehr Information finden Sie auf der Website des Human Brain Project.



Teilen

Nach Oben