22. Februar 2012

Zukunft von IST Austria gesichert

Verhandlungsabschluss zwischen Bund und Land NÖ für die Finanzierung 2017-2026 • Ausbau von Spitzenforschungsinstitut langfristig möglich • Gezielte Investition in zukunftsträchtigen Bereich • Bestätigung und Impuls für Forschungsaktivitäten des Landes NÖ

Press Conference "Future of IST Austria secured" © IST Austria
The participants of the press conference with the “Letter of Intent” concerning the agreement reached between State and Province of Lower Austria for financing 2017-2026. © IST Austria

Im Rahmen eines Pressegesprächs gaben heute die Bundesministerin für Finanzen, Dr. Maria Fekter, der Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, Dr. Karlheinz Töchterle, und der Landeshauptmann des Landes Niederösterreich, Dr. Erwin Pröll, die Einigung über den weiteren Ausbau der Spitzenforschungseinrichtung Institute of Science and Technology (IST) Austria bekannt. Der Ausbau im Zeitraum 2017 bis 2026 erfolgt durch eine Vereinbarung gemäß Art. 15a Bundesverfassungsgesetz zwischen Bund und Land Niederösterreich, die demnächst in den Ministerrat eingebracht wird, anschließend liegt sie Nationalrat und Landtag zur Genehmigung vor.



Teilen

Nach Oben