BIOWISSENSCHAFTEN

Cremer Group

Soziale Immunität

Soziale Insekten bekämpfen Krankheiten als kooperative Einheit. Durch gemeinsame Nesthygiene und gegenseitige hygienische Pflege senken sie das Risiko für Infektionen und die Ausbreitung von Krankheiten in der Kolonie. Die Cremer Gruppe untersucht, wie der kollektive Schutz auf Ebene der Kolonie durch individuelles Verhalten und die soziale Interaktion von Ameisen entsteht.


Die Krankheitsabwehr von Ameisen ist erstaunlich ähnlich organisiert wie das Immunsystem im menschlichen Körper. Denn eine Kolonie sozialer Insekten wie Bienen, Ameisen und Termiten ist eine einzige Fortpflanzungseinheit, die aus Tausenden bis Millionen von Einzelorganismen besteht. Wie die Zellen in unserem Körper sind auch die verschiedenen Individuen der Kolonie auf verschiedene Aufgaben spezialisiert: die Königin (Keimbahn) auf Fortpflanzung und die sterilen Arbeiter (Soma) auf die Pflege der Kolonie und die Aufzucht der Brut. Jede Ameise schützt sich durch individuelle Hygiene und ein physiologisches Immunsystem, das wirkungsvoll Mikroben bekämpft. Darüber hinaus reinigen die Arbeiter die Umgebung des Nests, indem sie ihr antimikrobielles Gift versprühen, Krankheitserreger von den Körpern der anderen abknabbern und Infektionen behandeln. Dadurch verhindern sie gemeinsam die Kontamination, Vermehrung und Verbreitung von Krankheitserregern in der Kolonie.

Group Leader


On this site:

Team

Avatar

Max Aubry

PhD Student

Avatar

Barbara Casillas Perez

Postdoc

Avatar

Erika Dawson

Postdoc


Avatar

Anna Franschitz

PhD Student

Avatar

Niklas Kampleitner

Project Technician

Avatar

Megan Kutzer

Postdoc


Avatar

Sina Metzler

PhD Student

Avatar

Elisabeth Naderlinger

Senior Laboratory Technician

Avatar

Jinook Oh

Postdoc


Avatar

Linda Sartoris

PhD Student


Laufende Projekte

Kollektive Hygiene in Ameisengesellschaften | Soziale Interaktionsnetzwerke und Epidemiologie | Resistenz und Toleranz gegenüber Krankheiten | Kosten und Nutzen sozialer Immunisierung


Aktuelle Publikationen

Cremer S. 2019. Social immunity in insects. Current Biology. 29(11), R458–R463. View

Cremer S. 2019. Pathogens and disease defense of invasive ants. Current Opinion in Insect Science. 33, 63–68. View

Liutkeviciute Z, Gil Mansilla E, Eder T, Casillas Perez BE, Giulia Di Giglio M, Muratspahić E, Grebien F, Rattei T, Muttenthaler M, Cremer S, Gruber C. 2018. Oxytocin-like signaling in ants influences metabolic gene expression and locomotor activity. The FASEB Journal. 32(12), 6808–6821. View

Stroeymeyt N, Grasse AV, Crespi A, Mersch D, Cremer S, Keller L. 2018. Social network plasticity decreases disease transmission in a eusocial insect. Science. 362(6417), 941–945. View

Viljakainen L, Jurvansuu J, Holmberg I, Pamminger T, Erler S, Cremer S. 2018. Social environment affects the transcriptomic response to bacteria in ant queens. Ecology and Evolution. 8(22), 11031–11070. View

Zu Allen Publikationen

Karriere

seit 2015 Professor, IST Austria
2010 – 2015 Assistant Professor, IST Austria
2010 Habilitation, University of Regensburg, Germany
2006 – 2010 Group Leader, University of Regensburg, Germany
2006 Junior Fellow, Institute of Advanced Studies, Berlin, Germany
2002 – 2006 Postdoc, University of Copenhagen, Denmark
2002 PhD, University of Regensburg, Germany


Ausgewählte Auszeichnungen

2017 ERC Consolidator Grant
2015 Elisabeth Lutz Prize, Austrian Academy of Sciences (ÖAW)
2013 Walther Arndt Prize of the German Zoological Society (DZG)
2012 Research Award Lower Austria: Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich
2011 Elected Member of the Young Academy of the Austrian Academy of Sciences (ÖAW); Alumna seit 2019
2009 ERC Starting Grant
2008 Member of the Young Academy of the German National Academy of Sciences Leopoldina and the Berlin-Brandenburg Academy of Sciences and Humanities; Alumna since 2013


Zusätzliche Informationen

Download CV

Website der Cremer Gruppe



Nach Oben