4. Juli 2022

Timothy Browning wird Mitglied der Academia Europaea

ISTA-Mathematiker wird in der paneuropäischen Akademie der Natur- und Geisteswissenschaften aufgenommen

Die Academia Europaea ernennt Professor Timothy Browning vom Institute of Science and Technology Austria (ISTA) zum neuen Mitglied. Damit würdigt sie seine wissenschaftlichen Leistungen und die bemerkenswerte mathematische Forschung seiner Gruppe im Bereich der analytischen Zahlentheorie. Er reiht sich in die Liste von über 4.900 Expert:innen aus allen akademischen Disziplinen ein, darunter 72 Nobelpreisträger:innen und elf Kolleg:innen am ISTA.

Timothy Browning, Professor at ISTA
ISTA-Mathematiker Tim Browning. Das neu gewählte Mitglied der Academia Europaea forscht auf dem Gebiet der analytischen Zahlentheorie. © Nadine Poncioni / ISTA

Das Faszinierende an der Zahlentheorie ist, dass scheinbar einfache Fragen seit Hunderten – ja sogar Tausenden – von Jahren ungelöst sind. Zum Beispiel, ob die Gleichung x³ + y³ + z³ = k ganzzahlige Lösungen für x, y und z für eine beliebige ganze Zahl k hat, ist eine unglaublich knifflige und noch ungeklärte Frage. Tim Browning, seit 2018 Professor am Institute of Science and Technology Austria (ISTA), und seine Forschungsgruppe widmen sich solchen Problemen und sie sind dabei ziemlich erfolgreich. Sie untersuchen bestimmte Gleichungen wie die obige, sogenannte diophantische Gleichungen, und entdecken neben Lösungen auch neue Wege, sie zu verstehen. Auf diese Weise versuchen sie, die Strukturen hinter den Problemen aufzudecken, die dann andere Bereiche der Mathematik und langfristig die gesamte Wissenschaft und Technologie voranbringen können.

„Unsere Forschung hat tiefe Verbindungen zu anderen mathematischen Bereichen, von der komplexen Analysis bis zur Geometrie, ist aber auch für die Informatik und theoretische Physik von Interesse“, erklärt Browning, der bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat, darunter den Whitehead-Preis und zweimal den Ferran Sunyer i Balaguer-Preis. „Ich bin sehr dankbar und fühle mich geehrt, dass unsere harte Arbeit von der Academia Europaea auf diese Weise geehrt wird. Aber ich möchte diese Anerkennung auch an meine Kolleg:innen am Institut weitergeben, denn eine solche Nominierung ist nie das Ergebnis der Arbeit einer einzelnen Person.“ Unter den nunmehr zwölf Mitgliedern der Academia Europaea am ISTA sind fünf Mathematiker, was die außergewöhnliche mathematische Forschung am Institut unterstreicht.

Du möchtest mehr über die mathematische Grundlagenforschung am ISTA erfahren? Dann lies unseren jüngsten Beitrag im Magazin der European Mathematical Society, in dem auch die Forschung von Tim Browning erklärt wird.

Tim Browning und Kolleg:innen kommen Hilberts zehnten Problem auf die Spur: https://ist.ac.at/de/news/when-is-necessary-sufficient/

Tim Browning führt auf Numberphile in das faszinierende Geheimnis der diophantischen Gleichungen ein: https://www.youtube.com/watch?v=d6nUVa8EtlU



Teilen

facebook share icon
twitter share icon
back-to-top icon
Nach Oben