Ameisen

Ameisen sind faszinierende Tiere. Für ihre Körpergröße sind sie zum Beispiel unheimlich stark. Gleichzeitig leben sie in riesigen Kolonien mit einem ausgeklügelten Sozialsystem.

Aktivitäten für diese Woche

Was fressen Ameisen am liebsten?

Heute haben wir zwei Junior-Forscherinnen bei uns: Eva und Elisabeth untersuchen, welches Futter die Ameisen in ihrem Garten am liebsten mögen. Verschiedene Ameisensorten haben auch unterschiedliche Leibgerichte. Einige Ameisen mögen Süßes, aber andere fressen auch Samen und Körner. Habt ihr schon mal untersucht, was die Ameisen in eurem Garten am liebsten essen?

Um euch das Experimentieren mit Ameisen zu erleichtern, haben wir ein Arbeitsblatt erstellt. Dort könnt ihr eure Forschungsfrage eintragen und alles notieren, was ihr für das Experiment braucht. Viel Spaß beim Forschen!

Bitte beachte: Forschen mit Ameisen macht Spaß. Gehe aber bei deinen Experimenten bitte achtsam mit ihnen um und pass gut auf, dass du die Tiere nicht verletzt!

Eva und Elisabeth untersuchen, welches Futter die Ameisen in ihrem Garten am liebsten mögen.

Interview mit einer Ameisenexpertin

Heute hattet ihr die Möglichkeit, eine Forscherin alles zu fragen, was ihr schon immer über Ameisen wissen wolltet. Ihr habt uns viele Fragen geschickt, und hier findet ihr jetzt die Antworten dazu von unserer Ameisenexpertin Sylvia Cremer. Sylvia hat eine eigene Forschungsgruppe am IST Austria und untersucht, wie sich große Kolonien sozialer Insekten vor Krankheiten schützen.

Interview mit Ameisenexpertin Sylvia Cremer

Schimmeliger Toast – Experiment

Das schimmelige Toastbrot-Experiment

Obwohl wir sie nicht sehen können, kleben viele blinde Passagiere – also Krankheitserreger und Schmutz – an unseren Händen. Händewaschen ist daher wichtig, um diese zu entfernen.

Aber wie groß ist der Unterschied zwischen einer sauberen und einer schmutzigen Hand wirklich? Unsere Wissenschaftskommunikatorin Magdalena zeigt euch ein einfaches Experiment, mit dem ihr diese Frage beantworten könnt. Mit nur zwei Stücken Toastbrot, zwei Plastiksackerln und einem wasserfesten Stift könnt ihr diese blinden Passagiere an euren Händen ganz einfach sichtbar machen.

Und so geht’s:

  1. Nehmt eine Scheibe Toastbrot und fasst sie von allen Seiten richtig gut an. So verteilt ihr den Schmutz von euren Händen auf dem Toast. Besonders gut klappt das Experiment, wenn ihr vorher draußen im Garten oder auf dem Balkon wart und eure Hände so richtig schmutzig sind.
  2. Nun steckt ihr diese Scheibe in das erste Plastiksackerl
  3. Wascht euch jetzt gründlich die Hände und verwendet dabei viel Seife.
  4. Nun schnappt ihr euch die zweite Toastscheibe. Fasst diese ebenfalls gut von allen Seiten an, und packt sie danach in das zweite Sackerl.
  5. Verschließt die Sackerln oder knotet sie zu, und beschriftet das eine Sackerl mit „schmutzig“ und das andere mit „sauber“.
  6. Lasst die Sackerl jetzt gut verschlossen zirka eine Woche in eurem Zimmer oder in der Küche (aber nicht im Kühlschrank!) ruhen. Eine Woche später könnt ihr dann das Ergebnis eures Experiments sehen!

Wir sind gespannt, was ihr entdecken werdet!

Hier das Experiment im Videoformat für Groß und Klein zum Ausprobieren!

Schimmeliger Toast – Auflösung

Heute gibt es die große Auflösung unseres Experiments mit dem schimmeligen Toastbrot vom vergangenen Mittwoch. Damit wollten wir ja herausfinden, ob wir mit einem Toast zeigen können, dass unsere Hände schmutzig sind. Magdalena und Veronika präsentieren ihr Ergebnis und vergleichen es mit den Ergebnissen, die ihr uns geschickt habt. Außerdem erklären die beiden, warum die meisten Experimente mehrmals durchgeführt werden müssen, um die richtigen Schlüsse ziehen zu können.

Aber was hat das Ganze mit Ameisen zu tun? Ameisen zeigen ebenfalls ein Hygieneverhalten. Damit sie selbst und ihr Nest sauber bleiben, versprühen die Tiere Ameisensäure. Die Säure desinfiziert das Nest und entfernt so Krankheitserreger. Ameisen benutzen also ähnlich wie wir Menschen auch eine Art Desinfektionsmittel – ein selbst gemachtes noch dazu!

Wichtig: Esst eure Toastbrote aus dem Experiment nicht!
Schimmel ist giftig. Am besten entsorgt ihr euer Forschungsmaterial gleich in dem Sackerl.

Magdalena und Veronika präsentieren ihr Ergebnis zum schimmeligen Toast-Experiment.

Wie behandeln Ameisen Infektionen?

Pilze, Viren und Bakterien können uns krank machen. Wir Menschen versuchen sie durch Händewaschen von unserem Körper fernzuhalten. Ameisen putzen sich auch, haben aber auch noch einen anderen besonderen Trick auf Lager, um gesund zu bleiben. Ameisenexpertin Sina Metzler erklärt, warum ein Ameisenstaat nicht krank wird, und was wir Menschen daraus lernen können.

Hier könnt ihr euch ein interesantes Video ansehen wie Ameisen Infektionen bekämpfen: https://www.servustv.com/videos/aa-214gz86yh2112/

Einführung ins Thema

Hier haben wir noch ein paar mehr spannende Informationen für euch gesammelt. Könnt ihr alle Fragen beantworten?



Nach Oben